KRONENQUARTIER OFFENBURG

Projekt Beschreibung

Gemeinsam mit unseren Freunden von ASTOC Architects and Planners aus Köln und der AG Freiraum aus Freiburg haben wir uns im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs sehr intensiv Gedanken zum Areal der Kronenbrauerei im Offenburg gemacht. Die Kronenbrauerei verlässt den Standort und so wird im Herzen der hochattraktiven Oststadt ein Areal zur Gestaltung frei. Um das richtige Maß und die Art der Bebauung zu finden, lobte die Stadt gemeinsam mit dem Eigentümer Wüstenrot einen hochrangig besetzten städtebaulichen Wettbewerb aus. In dem sehr etablierten und renommierten Teilnehmerfeld sind wir als die jungen Concept-Guys wahrgenommen worden, die wir sein wollen und unser Beitrag wurde mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Kern unseres Entwurfs ist die Brauereigaststätte mit dem äußerst beliebten Biergarten. Der gibt dem vorgeschlagenen KRONENQUARTIER nicht nur seinen Namen, sondern auch seine Identität. Um diesen ikonografischen Anker entsteht eine Bebauung in Form des für die Oststadt so typischen aufgebrochenen Blockrands. Die Proportionen und die architektonische Ausgestaltung folgen dem existierenden gründerzeitlichen Stadtraum. Im Kern des Blocks befinden sich neben dem Biergarten experimentelle suburbane Wohnformen. Durch diesen spannungsreichen Mix entsteht ein spektakuläres, aber doch hervorragend integriertes Quartier, das alle typischen Oststadtmerkmale vereint.

Wir danken Prof. Markus Neppl von ASTOC, Jürgen Dittus und Andreas Böhringer von der AG Freiraum und Matthias Link von Link3D für die wie üblich sehr inspirierende, äußerst produktive und auch persönlich sehr angenehme Zusammenarbeit. Danke vor allem aber an alle beteiligten ECHOMARISTAS. Wir werden alles dafür tun dass Offenburg das kriegt, was es verdient: eine richtig gute Oststadt.

Projekt Details

Tags: Architektur, Regional, Stadtplanung

Back to Top