Stadteingang Umkirch

Projekt Beschreibung

Die Firma Schleith plant am Stadteingang Umkirchs einen neuen Firmensitz. Unser Beitrag wurde in dem dazu ausgelobten Wettbewerb mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

 

Der Entwurf wird thematisch von drei wesentlichen Elementen geprägt. Zum einen ist da der sehr heterogene Kontext des Ortes. Eine sehr prägnante 70-Jahre-Großssiedlung bestimmt das Bild und wird in unserem Entwurf thematisiert. Unser Gebäudekörper wird gegenüber dieser großmaßstäblichen Bebauung groß und prägnant. Ganz anders die Situation gegenüber der Gewerbeansiedlung im Norden, hier reagiert das Gebäude eher vertikal und eingeschossig. Zur Landschaft nach Westen hin nimmt das Gebäude eine landschaftlicheGeste an und stuft sich durch Terassen langsam ab.

Der zweite wesentliche Faktor ist die komplexe Grundstücksgeometrie. Die dreieckige Form des Areals macht eine klare Ausrichtung schwierig, die maßgeblichen Achsen des Kontextes machen eine städtebauliche Integration schwierig. Als Reaktion darauf schreiben wir unserem Gebäudekörper eine Drehung, einen „Twist“ ein. Dadurch sind wir in der Lage auf der Erdgeschossebene anders zu reagieren als in den Obergeschossen.

Diese städtebaulichen Setzungen werden ergänzt durch den Wunsch nach einem eigenständigen Landmark, das sowohl den Stadteingang prägt, zwischen den Bebauungen vermittelt aber auch als Zeichen für die Leistungsfähigkeit und Arbeit der Firma Schleith stehen soll. Die Kernkompetenz der Firma Schleith ist präzise ingenieurtechnische Gestaltung von Infrastrukturbauwerken die hauptsächlich in Beton erfolgt. Die Dynamik und die landschaftliche Poesie, die beispielsweise den Schleusenbauwerken innewohnt, versuchen wir mit unserem Gebäude aufzunehmen. So ist beispielsweise die Bänderung der Fassade nicht nur eine Interpretation des 70er-Jahre-Kontextes, sondern durch die parametrische Ausformulierung in freien Betonelementen unsere Interpretation der Arbeit von Schleith.

 

Trotz dieser sehr ikonographischen und poetischen Ansätze ist das Gebäude doch auch sehr effizient und wirtschaftlich. Die Wohnungen in den Obergeschossen sind sehr klar ausformuliert und orientieren sich an den Erfordernissen des Wohnungsmarktes. Die in den beiden Sockelgeschossen untergebrachte Bürolandschaft von Schleith ist sehr klar aus den funktionalen Zusammenhängen und Anforderungen einer zukunftsorientierten Arbeitswelt ausgerichtet.

Diese Kombination aus sensibler Kontextinterpretation, ikonografischer Geste und funktionaler wie ökonomischer Effizienz charakterisiert das Gebäude und führte letztendlich zum Erfolg. Wir danken allen Beteiligten und freuen uns auf die Realisierung.

Projekt Details

Tags: Architektur, Digital, Regional, Stadtplanung

Back to Top